SPD Kreisverband Heidenheim

 

Arthur P. Kary mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Veröffentlicht in Veranstaltungen


Arthur Kary hat das Bundesverdienstkreuz erhalten

 

Der langjährige SPD-Ortsvereinsvorsitzende, Gemeinde- und Kreisrat Arthur P. Kary wurde am vergangenen Freitag mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.  

Überbringer des Bundesverdienstkreuzes war der SPD-Kreisvorsitzende Andreas Stoch, in seiner Eigenschaft als Mitglied der Landesregierung von Baden-Württemberg. Seine Laudatio können Sie weiter unten lesen.

 

 

 

Neben einer umfangreichen Würdigung durch Bürgermeister Polaschek, sprachen alte Weggefährten wie der ehemalige Fraktionsvorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion Willi Häfele aus Sontheim und der ehemalige Schüler und spätere Gemeinderatskollege Werner Häcker von den Freien Wählern. Alles waren sich einig: Arthur Kary hat diese hohe Auszeichnung verdient.

Man konnte Arthur Kary seine Rührung ansehen. Bescheiden dankte er den Rednern und den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern einer sehr schönen Feier, die von der Musikschule Gerstetten untermalt worden war.

Meine sehr verehrten Damen und Herren,
eine demokratische Gesellschaft ist auf Bürgerinnen und Bürger angewiesen, die sich für ihre Anliegen einsetzen. Eine Demokratie lebt von engagierten Menschen, die Verantwortung übernehmen, die sich für ihre Ziele und Vorstellungen von einem guten gesellschaftlichen Miteinander stark machen, und die auch bereit sind, dafür Zeit und Energie aufzuwenden.
Unsere Städte und Gemeinden beispielsweise, sie wären gar nicht lebensfähig - und mit Sicherheit auch nicht so lebenswert - ohne diejenigen, die ehrenamtlich im Gemeinde- oder Kreistag sitzen, die als Ratsmitglieder oder gar als stellvertretende Bürgermeister arbeiten, und die sich mit viel Herzblut und Leidenschaft für ihre Gemeinde, ihre Region, ihre Heimat einsetzen.
Im Begründungstext zur heutigen Auszeichnung, lieber Artur, wird Dein außergewöhnliches Engagement bereits auf dem Deckblatt deutlich. Dort sind Deine bisherigen Ehrungen aufgelistet und es sieht aus, als hättest Du auf kommunaler Ebene so ziemlich jede Ehrung in jeder möglichen Kategorie erhalten.
Es beginnt 1993 mit der Landkreismedaille in Bronze. 2003 folgte die Landkreismedaille in Silber, 2004 schließlich die große goldene Landkreismünze.
Von Deiner Heimatgemeinde Gerstetten hast Du 2001 die Goldene Ehrennadel erhalten. Der Gemeindetag wiederum zeichnete Dich im Jahr 2000 mit der Silberne Ehrennadel aus, zehn Jahre später folgte die goldene Ehrennadel.

Lieber Artur,

heute kommt mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland eine weitere Ehrung für Dein außergewöhnliches und vielfältiges Engagement hinzu. Ich freue mich sehr und es ist mir eine Ehre, Dir heute diese Auszeichnung überreichen zu dürfen.
An dieser Stelle darf ich Dir auch die besten Grüße und herzlichen Glückwünsche von Herrn Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann übermitteln, den ich als Mitglied der baden-württembergischen Landesregierung heute vertrete.

Lieber Artur,

eines Deiner politischen Vorbilder ist Abraham Lincoln. Er hat den Satz geprägt: Demokratie ist die Regierung des Volkes durch das Volk und für das Volk.
Diese Prämisse wird in Deiner politischen Denken und Handeln immer deutlich.

Seit über vier Jahrzehnten engagierst Du Dich für die Menschen in unserer Heimatregion und setzt Dich in der Kommunalpolitik für deren Belange ein. Du hast Dich nie davor gescheut, Verantwortung zu übernehmen, und auch dann noch neue Aufgaben und Herausforderungen mit Elan in Angriff genommen, wenn bei anderen die Belastungsgrenze längst erreicht war.
33 Jahre lang warst Du Mitglied im Gemeinderat von Gerstetten, 20 Jahre davon als Fraktionsvorsitzender der Kommunalen Wählergemeinschaft sowie als zweiter und dritter stellvertretender Bürgermeister.
Du warst über 20 Jahre Vorsitzender des SPD-Ortsverbands in Gerstetten und sieben Jahre lang Vorsitzender der SPD-Fraktion im Kreistag von Heidenheim.

Im Kreistag hast Du Dich insgesamt über 30 Jahre lang für die Interessen Deiner Gemeinde und unseres Landkreises eingesetzt - von 1992 bis 1999 auch als stellvertretender Vorsitzender des Kreistags.
Du hast zahlreichen Ausschüssen angehört und dort viel bewegt und erreicht.

Auch im Regionalverband Ostwürttemberg warst Du mehr als 30 Jahr lang aktiv - zehn Jahre davon als erster und zweiter stellvertretender Verbandsvorsitzender. Im Aufsichtsrat der Heidenheimer Verkehrsgesellschaft warst Du 13 Jahre lang vertreten, knapp 30 Jahre gehörten Sie der Verbandsversammlung des Landeswohlfahrtsverbands Württemberg-Hohenzollern an.

In all diesen politischen Gremien und Funktionen prägten über die vielen Jahre vor allem zwei Eigenschaften Deine Arbeit: Zum einen Dein praktisch unstillbarer Durst danach, Dinge aktiv zu gestalten und etwas Positives für die Menschen zu bewegen. Und zum anderen Deine Standfestigkeit und Beharrlichkeit, wenn es darum ging, Dinge durchzusetzen und schwierige Entscheidungen zu treffen.

Du warst parteiübergreifend für Dein Verhandlungsgeschick und Dein feinfühliges Taktieren ebenso bekannt und geschätzt, wie für Deinen wachen Verstand und Deine klare Rhetorik.
Mit diesen Eigenschaften hast Du vor allem auch denjenigen eine Stimme gegeben, die sonst wenig Gehör und Beachtung finden. In Gerstetten galtest Du als "das Sprachrohr der Schwächsten" oder auch als das "soziale Gewissen des Gemeinderats". Und hier will ich als langjähriger Kreisvorsitzender der SPD klar sagen: ich bin froh und stolz, dass wir solche Menschen wie Dich in unserer Partei haben. Menschen wie Du prägen das Bild der SPD vor Ort maßgeblich!
Dein Engagement für die Interessen der schwächeren Menschen in unserer Gesellschaft und Dein leidenschaftlicher Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit waren immer die Maxime Deines Handelns.

Lange bevor in der Region soziale Einrichtungen wie etwa die Nachbarschaftshilfe etabliert wurden, warst Du bereits aktiv und hast besonders schwache und bedürftige Menschen ohne viel Aufheben begleitet und unterstützt. Und Dein Engagement hält bis heute an.

In den letzten Jahren hast Du Dich intensiv dafür eingesetzt, die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum zu verbessern und mehr Teilhabemöglichkeiten für Menschen mit Behinderung zu erreichen. Ein Ziel, das auch von der Landesregierung im Rahmen der Inklusion zurzeit auf vielen verschiedenen Ebenen und in allen Bereichen unserer Gesellschaft intensiv vorangetrieben wird. - Als ehemaliger Realschullehrer muss ich Dir nicht sagen, dass hier keine Schulform ausgenommen werden darf - Inklusion ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, für die wir alle einen langen Atem brauchen.

Lieber Artur,

Dein Herz schlägt für unsere Heimat, Dein Blick endet aber keinesfalls an unserer Kreisgrenze. Neben Deinem Engagement für mehr soziale Gerechtigkeit lag Dir der Ausbau internationaler Kontakte und der Austausch mit anderen europäischen Ländern immer besonders am Herzen.

Geboren im polnischen Krotoschin war Dir der Austausch zwischen Ost und West dabei auch immer ein persönliches Anliegen.

Bereits kurz nach Deiner Wahl in den Gemeinderat 1981 hast Du einen Antrag gestellt, Städtepartnerschaften mit Gemeinden in Ost- und West zu knüpfen.

Du hast dieses Projekt unermüdlich vorangetrieben und warst nach fast zehnjähriger Suche schließlich erfolgreich. Mit der französischen Stadt Cebazat besteht seither eine intensive Partnerschaft. Als Vorsitzender des Partnerschaftkommitees hast Du Dich immer "mit Haut und Haaren" leidenschaftlich dafür eingesetzt, diese Verbindung mit Leben zu füllen, auszubauen die Bürgerinnen und Bürger von Gerstetten dafür zu begeistern. Heute besteht eine enge Freundschaft und tiefe Verbundenheit zwischen Gerstetten und Cebazat - und das ist insbesondere Dein Verdienst, lieber Herr Artur.

Doch Dein Blick blieb auch weiterhin nach Osten gerichtet. Mit der ungarischen Gemeinde Pilisvörösvar hast Du über viele Jahre zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen im Jugend- und Kulturbereich organisiert. Ein Beispiel ist das trinationale Orchester, an dem Musikschulen aus Gerstetten, Cebazat und Pilisvörösvar beteiligt sind. 2006 ging Dein Traum schließlich in Erfüllung, als die langjährige Freundschaft zwischen Gerstetten und Pilisvörösvar mit einer offiziellen Städtepartnerschaft besiegelte wurde.

Sehr geehrten Damen und Herren,

eine lebenswerte Gesellschaft zeichnet sich für mich immer dadurch aus, wie die Menschen in ihr miteinander umgehen. Angesichts des rasanten gesellschaftlichen Wandels und der zunehmenden Individualisierung wird es immer wichtiger, dass engagierte Bürgerinnen und Bürger Verantwortung übernehmen, Solidarität üben und bereit sind, mehr zu tun, als sie eigentlich müssten. Denn davon hängt auch ab, wie demokratisch, wie frei, wie menschlich unsere Gesellschaft ist und in Zukunft sein wird.

Du, lieber Artur, bis dabei ein wirklich außergewöhnliches Vorbild. Deshalb gratuliere ich Dir von ganzem Herzen zu dieser Auszeichnung und freue ich mich sehr Dir nun das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland für Dein herausragendes Engagement und Deine großen Verdienste um das Allgemeinwohl unseres Landes überreichen zu dürfen.

Herzlichen Glückwunsch!

 
 

Andreas Stoch MdL

 

Leni Breymaier MdB

 

Mitglied werden

 

Jusos Heidenheim

 

Spenden

 

Auf Facebook