Wahlversprechen gehalten. SPD seit 100 Tage in der Regierung.

Veröffentlicht am 28.03.2014 in Kreisverband

HEIDENHEIM. Gesagt, getan: Gleich mehrere Herzensanliegen der SPD sind in den ersten 100 Tagen seit der Koalitionsvereinbarung in Berlin verwirklicht worden. Damit wurde auch das Leben von Millionen von Menschen in Deutschland verbessert. Vor diesem Hintergrund zeigen sich die Genossen im Landkreis Heidenheim mit der bisherigen Arbeit, vor allem der SPD geführten Ministerien, sehr zufrieden. Zentrale Gesetzesanliegen wie die Verwirklichung eines flächendeckenden Mindestlohns und die geplante Rentenreform sind auf den Weg gebracht worden.

Nach vier Jahren des Stillstands wird in Berlin endlich wieder regiert. Weitere vier Jahre „Auf-der-Stelle-Treten“, so die einhellige Meinung des SPD-Kreisvorstandes, wäre Deutschland teuer zu stehen gekommen. Insbesondere in den drängenden sozialpolitischen Fragen zeigt sich dringender Reformbedarf. So werde vor allem mit der Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns eine zentrale Gerechtigkeitslücke geschlossen. Denn in Zukunft gilt: Wer hart arbeitet, der bekommt ab 2015 dafür auch eine faire Bezahlung. Ausnahmen, wie diese bis zuletzt von den Unionsparteien und verschiedenen Organisationen gefordert wurden, lehnen die Genossen in Heidenheim auch in Zukunft ab. Denn nur so könne die herannahende Welle der Altersarmut verhindert werden.

Ebenso zufrieden zeigen sich die Kreisgenossen mit der geplanten Reform der Rente. Dabei sei nicht nur die immer wieder propagierte abschlagsfreie Rente mit 63 ein Herzensanliegen, sondern auch die zentralen Veränderungen etwa im Bereich der Erwerbsminderungsrente würde eine spürbare Verbesserung für Millionen für Menschen mit sich bringen. Gerade in diesem Punkt zeige sich, dass vor allem die Sozialdemokraten die Gesellschaft als Ganzes im Auge hätten. Dazu der SPD-Kreisvorsitzende und Kultusminister von Baden-Württemberg Andreas Stoch: „Wir müssen darauf achten, dass die Gesellschaft nicht weiter auseinandertriftet, sondern Fairness und Chancengleichheit unsere Gesellschaft bestimmen.“

Aus diesem Grund werden die Sozialdemokraten auch in den kommenden Monaten den eingeschlagenen Weg mit allem Nachdruck weiter verfolgen. Denn vor allem im Bereich der Sicherung des Fachkräftebedarfs, der Verbesserung der Pflege und der Verwirklichung von Familie und Beruf gilt es mit aller Kraft für die Belange der Menschen zu kämpfen. Am Ende, so Stoch, werde wieder einmal sichtbar werden, wer tatsächlich unser Land voranbringen wird: Die Sozialdemokraten.

 
 

Andreas Stoch MdL

Leni Breymaier MdB

Mitglied werden

Jusos Heidenheim

Spenden

Auf Facebook