Kontinuität beim SPD-Kreisverband - Vorstand neu gewählt

Veröffentlicht am 22.09.2011 in Kreisverband

v.l.n.r:
Walter Fuchslocher, Hans-Peter Neff, Clemens Stahl, Manfred Bleil, Gaby Streicher, Michael Singer, Hasan Cildir und Andreas Stoch MdL

Volles Haus im Ketteler Haus in Königsbronn. Der SPD-Kreisverband traf sich zum Kreisparteitag. Zentraler Punkt des Abends war die Wahl des Kreisvorstands, dessen Amtszeit abgelaufen war.

Nach der Eröffnung bedankte sich der Königsbronner Bürgermeister Michael Stütz in einem Grußwort für die gute Zusammenarbeit mit der örtlichen SPD, der SPD-Gemeinderatsfraktion und mit dem Landtagsabgeordneten Andreas Stoch. Er verwies auf die wichtige Aufgabe, die politische Parteien hätten und dankte den Anwesenden für ihre ehrenamtliche politische Arbeit.
SPD-Kreisvorsitzender Andreas Stoch, der direkt aus dem Landtag nach Königsbronn gekommen war, berichtete aus der Landespolitik und welche positiven Entwicklungen sich bereits nach den ersten 100 Tagen im Amt der neuen grün-roten Landesregierung für Baden-Württemberg ergeben haben.
Und er dankte den vielen ehrenamtlichen Wahlhelfern, die den Wechsel und den Erhalt des Landtagsmandates für die SPD im Wahlkreis Heidenheim erst möglich gemacht hätten. Eigentlich, so Stoch, habe man nun zwei Jahre ohne eine größere Wahl vor sich, die die SPD für Sacharbeit nutzen wolle. Wenn er sich allerdings den Zustand der Bundesregierung ansehen würde, vor allem den der FDP, dann wäre es durchaus möglich, dass demnächst eine Bundestagswahl stattfinden könne.
Der Landtagsabgeordnete bezeichnete die Bildungspolitik als einen der zentralen Schwerpunkte der neuen Landesregierung und als Kernbestand sozialdemokratischer Politik. Nach fast 60 Jahren habe es endlich ein Ende, dass Kinder mit 10 Jahren in eine Schublade gepackt würden. Die neuen Gemeinschaftsschulen seien eine große Chance. „Im Gegensatz zur CDU werden wir aber nicht von oben anweisen, wie Bildung funktionieren muss. Das wird künftig zwischen Schulen und Eltern vor Ort entschieden, “ konstatierte der Abgeordnete.
Geschäftsführer Stefan Oetzel berichtete von einer positiven Mitgliederentwicklung in den letzten beiden Jahren. „Besonders erfreulich ist es, dass zahlreiche junge Menschen, Schüler, Studenten und Auszubildende den Weg in die SPD gefunden haben. Sie nehmen ihre Zukunft selbst in die Hand und machen mit“.
Der Kreisparteitag beschloss nach einer angeregten Diskussion mit einer großen Mehrheit eine Resolution des Jusos Kreisverbandes, indem sich die SPD gegen pauschale und vollständige Plakatierverbote ausspricht. Ziel sei es, dass auch weiterhin neben Medien wie Tageszeitungen, der öffentliche Raum als einfaches und direktes Mittel genutzt werden könne, um zum Erhalt der kulturellen Vielfalt beizutragen.

Die Vorstandswahlen brachten eindeutige Ergebnisse: Als Kreisvorsitzender wurde einstimmig der Landtagsabgeordnete Andreas Stoch aus Heidenheim wiedergewählt. Ebenso wurden als stellvertretende Kreisvorsitzende Gabi Streicher und Clemens Stahl, beide aus Giengen, in ihrem Amt mit großer Mehrheit bestätigt. Schatzmeister bleibt Elmar Brändel aus Königsbronn. Als weitere Vorstandsmitglieder wurden Walter Fuchsloch aus Herbrechtingen, Manfred Bleil und Hans-Peter Neff, beide aus Heidenheim, gewählt. Zum neuen Pressesprecher wurde der Juso Kreissprecher Michael Singer aus Heidenheim gewählt
Als Delegierte zum Landesparteitag der Baden-Württemberg SPD, der Mitte Oktober in Offenburg tagt, wurden Manfred Bleil, Heidenheim, Corinna Franz Sontheim, Conny Löffler, Heidenheim und Michel Lutz aus Zang gewählt.

 
 

Andreas Stoch MdL

Leni Breymaier MdB

Mitglied werden

Jusos Heidenheim

Spenden

Auf Facebook