Zum Tod von Franz-Jürgen Bohnert
Franz-Jürgen Bohnert

Franz-Jürgen Bohnert
2. August 1944 - 14. Juli 2022

Jürgen Bohnert, den Franz hat er nur verwendet, wenn es offiziell wurde, trat mit 17 Jahren 1961 der SPD bei. Dies war lange vor den großen Eintrittswellen der Reformjahre der Bundesrepublik unter Kanzler Willy Brandt. „Für mich war klar, dass ich nicht nur zuschauen werde,“ sagte er einmal. Wer ihn kannte spürte die Energie, die dieser große Mann ausstrahlte. Jürgen Bohnert schaute nie nur zu, sondern meldete sich zu Wort. Von 1978 – 1984 führte er den SPD-Ortsverein Heidenheim, zur damaligen Zeit keine einfache Aufgabe, da zahlreiche verdiente und wesentliche ältere Mitglieder dort den Ton angaben. Bohnert lieferte sein Meisterstück zusammen mit dem ehemaligen HZ-Redakteur Heiner Kleinschmidt ab, indem sie 1983 das Buch „Heidenheim zwischen Hakenkreuz und Heidekopf“ erstellten. Die beiden suchten und interviewten zahlreiche Zeitzeugen, die Heidenheim im Dritten Reich erlebt hatten. Das Buch ist auch heute noch absolut lesenswert und hochaktuell.

Zum Tod von Peter Hund
Peter Hund beim Festakt zu seinem 50. Parteijubiläum 2019

 

Die bittere Nachricht hat auch uns erreicht. Peter Hund, der ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete, ist im Alter von 78 Jahren verstorben.

Über Peter Hund gibt es viele Attribute, die man auf ihn anwenden kann. Sozialversicherungsfachmann, politischer Profi, Weltreisender wären ein paar, die einem einfallen. Was auch noch dazu gehört ist sein trockener Humor, seine nette Art, wie er sich mit Menschen unterhalten hat, ein Königsbronner durch und durch.

 

Andreas Stoch MdL

Leni Breymaier MdB

Mitglied werden

Jusos Heidenheim

Spenden

Auf Facebook